Förder-Recherche

  • Analyse geeigneter Förderprogramme der EU-Förderperiode 2014-2020 (auf EU-, nationaler und regionaler Ebene)
  • Vorträge zu Fördermöglichkeiten bei fachbezogenen NGOs und potentiellen Antragstellern 2015 in Deutschland, Italien und Österreich

EU-Verkehrsstrategie

 

Zwar sind für kommunale Mobilität die städtischen, lokalen und regionalen Gebietskörperschaften zuständig, die von ihnen verfolgten Maßnahmen werden aber in weitem Umfang von den Zielen und Fördermöglichkeiten der EU bestimmt. Deshalb ist es wichtig, die Variante der pferdegestützten Mobilität in die Strategiepapiere der EU zu integrieren und sie damit in allen nachgeordneten Regelwerken als anerkannte Methode sichtbar zu machen.

In den EU-Papieren hat zur Verringerung der Anzahl mit konventionellem Kraftstoff betriebener Fahrzeuge bisher nur die Förderung des Fußgänger- und Fahrradverkehrs Eingang gefunden. Pferdegestützte Mobilität wird bisher völlig übersehen und taucht deshalb auch nicht in den Konzepten lokaler Mobilität und Infrastruktur in Städten, Gemeinden und ländlichen Gebieten auf. Zu Unrecht.

 

Öffentlichkeitsarbeit

  • eigener Mobilitäts-Blog unter fectu.wordpress.com
  • Kommentare und Informationen in öffentlichen nicht-fachbezogenen Blogs zur Aufklärung über die Nutzung von Pferdekraft

 

Projekt-Entwicklung

  • Gespräche mit nationalen EU-Kontaktstellen zu pferdegestützter Mobilität in Deutschland und Slowenien
  • EU-Projektskizze "Horse Based Mobility" im INTERREG Donauraumprogramm Herbst 2015
  • EU-Projektantrag "Horse Based Mobility" in Budapest November 2015
  • EU-Projektentwicklung "Horse 0 emission Tourism" im INTERREG Donauraumprogramm 2016
  • EU-Projektantrag "Horse 0 emission Tourism" im Frühjahr 2017 (Entscheidung Dezember 2017)